Raumforschung und Raumordnung2021-09-08T14:49:46+02:00

© ILS / Roland Fechter

Raumforschung und Raumordnung (RuR)

„Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning“ ist eine referierte, deutsch-und englischsprachige Fachzeitschrift. Sie richtet sich an die raumbezogene Wissenschaft im In- und Ausland sowie an Politik, Praxis und die interessierte Öffentlichkeit – mit wissenschaftlichen Beiträgen, Berichten aus Forschung und Praxis und kompetenten Rezensionen zu wichtigen neuen Publikationen.

Herausgeber:

  • ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft
  • IfL – Leibniz-Institut für Länderkunde, Leipzig
  • ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung, Dortmund
  • IÖR – Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden
  • IRS – Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung, Erkner

Ansprechpartner/-innen:

seitens der Herausgeber der Zeitschrift: Prof. Dr. Andreas Klee, Editor-in-Chief
Klee@arl-net.de

seitens des Verlags: Dr. Ulrike Sehy, Bereichsleiterin Fachzeitschriften
sehy@oekom.de

Die hohe wissenschaftliche Qualität der Manuskripte in den Rubriken „Beiträge / Articles“, „Berichte aus der Praxis / Practice Reports“ und „Zur Diskussion / Statement“ sichert das etablierte doppelblinde Review- und erprobte Qualitätssicherungsverfahren nach internationalem Standard. Aktualität ist ein wichtiges Ziel von RuR. Entsprechend erscheint sie regelmäßig in sechs Ausgaben pro Jahr, davon fünf Variahefte mit thematisch flexiblen und aktuellen Beiträgen. Ein Heft widmet sich jeweils gezielt und umfassend einem Thema von höchster fachlicher Bedeutung.
„Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning“ erscheint seit Januar 2021 im oekom verlag. Vorherige Ausgaben finden sich vorübergehend noch beim alten Verlag Sciendo.

Das Publikationsmodell der Zeitschrift „Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning“ ist Open Access (Goldener Weg). Zentrales Element des Goldenen Weges ist, dass die Autorinnen und Autoren im Besitz der Urheberrechte an ihrer Publikation bleiben. Sie erteilen den Herausgebern der Zeitschrift lediglich das einfache Recht der Publikation im jeweiligen Medium. Gleichzeitig haben alle Leserinnen und Leser die Erlaubnis, die Publikation im Rahmen der Lizenz CC-BY-SA 4.0 zu nutzen. Die Autorengebühren (Article Processing Charges) betragen 250,-Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) für jeden angenommenen und veröffentlichten Beitrag.

Veröffentlichungen in der Zeitschrift erscheinen in einer digitalen und einer Print-Form. Die digitale Version ist grundsätzlich kostenfrei les- und herunterladbar und über die Webseite der Zeitschrift sowie über Repositorien verfügbar. Die Print-Version umfasst wie bisher sechs Ausgaben pro Jahr und kann einzeln oder im Abonnement über die Webseite des oekom verlags bezogen werden. Der Abonnementpreis reduziert sich ab 2021 deutlich: Statt der bisher 400,-Euro Jahresgebühr bezahlen Institutionen oder Unternehmen künftig nur 245,-Euro pro Abonnement (zuzüglich 15,95 Euro Versandkosten im Inland und 25,95 Euro im Ausland). Der Abonnementpreis für Privatpersonen, kleine Unternehmen (< zehn Mitarbeiter/-innen) und öffentlich-rechtliche Planungsorganisationen beträgt jährlich 95,-Euro (zuzüglich Versandkosten).

Manuskripte reichen Sie bitte über folgende Seite ein:
https://rur.oekom.de/index.php/rur/make-submission.

Die Richtlinien zur Manuskriptgestaltung sowie die Zitierrichtlinien entnehmen Sie bitte dieser Seite: https://rur.oekom.de/index.php/rur/Authors.

Webseite der Zeitschrift mit Informationen über die Zeitschrift und Zugang zu den Artikeln: https://rur.oekom.de

Webseite des oekom verlags für Abonnements: www.oekom.de/rur

Aktuelles

Call for Papers für ein Schwerpunktheft zum Thema „Stadt-Land-Partnerschaften / / Urban-Rural-Partnerships“. Mehr…

Einreichungsfrist für Beiträge: 15. Januar 2022

PDF deutsch
PDF english

 

Call for Papers für ein Schwerpunktheft zum Thema „Regionales Wachstumsmanagement: strategische und instrumentelle Ausgestaltung in interkommunalen Handlungsarrangements // Regional management of growth: strategic and instrumental design in intermunicipal operational arrangements“. Mehr…

Einreichungsfrist für Abstracts: 31. März 2021
Einreichungsfrist für Beiträge: 31. Oktober 2021

PDF deutsch
PDF english

Neues ILS-Working Paper

Mittleren Städten wird eine besondere Rolle als Stabilitätsanker und Wachstumsmotor in ländlichen Räumen zugesprochen. Frank Osterhage und Stefan Siedentop untersuchen im vorliegenden Working Paper, welche strukturelle Bedeutung mittlere Städte für die Entwicklung ländlicher Räume in Baden-Württemberg aufweisen. Mehr…

Studie und Interview veröffentlicht

Im Auftrag der ZEIT-Stiftung haben ILS-Direktor Prof. Dr. Stefan Siedentop und ILS-Wissenschaftler Peter Stroms eine Studie erarbeitet, die die Beziehungen zwischen Städten und ländlichen Räumen analysiert. Zentrale Ergebnisse erläutert Stefan Siedentop auch in einem Interview. Mehr…

Fachpublikation

Siedentop, Stefan; Stroms, Peter (2021): Stadt und Land: gleichwertig, polarisiert, vielfältig. Eine Metastudie zu Stadt-Land-Beziehungen im Auftrag der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius (Hrsg.). Hamburg. Weitere aktuelle Fachpublikationen finden Sie hier.

Veranstaltung

Jahreskonferenz der AESOP-Themengruppe „ETHICS, VALUES & PLANNING“ zu „Operationalizing the Just City“ am 24. und 25. Februar 2022 in Dortmund und digital. Mehr…