Raumbezogene Planung und Städtebau

Home/Das ILS/Organisation/Raumbezogene Planung und Städtebau
Raumbezogene Planung und Städtebau2020-05-04T08:39:45+02:00

© ILS / Jan Lassen

Raumbezogene Planung und Städtebau

Die Forschungsgruppe beschäftigt sich mit der prozessualen und baulichen Anpassungs- und Entwicklungsfähigkeit urbaner Räume. Die Kompetenzen der Forschungsgruppe liegen in den Bereichen

  • Planungssysteme, Planungsverfahren, Planungskulturen und Governance
  • Städtebauförderung, Wohnen und Wohnbestanderneuerung
  • Strategien und Instrumente des Siedlungsflächenmanagements

Stellvertr. Leitung

Teamassistenz

Jutta Nordholt
Telefon: + 49 (0) 231 9051-276
E-Mail: jutta.nordholt@ils-forschung.de

Christine Schrooten
Telefon: +49 (0) 241 4099 45-26
E-Mail: christine.schrooten@ils-forschung.de

Fachpublikation

Danielzyk, Rainer; Dittrich-Wesbuer, Andrea; Hilti, Nicola; Tippel, Cornelia (Hrsg.) (2020): Multilokale Lebensführungen und räumliche Entwicklungen – ein Kompendium. Hannover = Forschungsberichte der ARL, Nr. 13. Weitere aktuelle Fachpublikationen finden Sie hier.

Fachpublikation

Stark, Martin; Kerschbaumer, Florian; von Keyserlingk-Rehbein, Linda; Düring, Marten (eds.) (2020): The Power of Networks: Prospects of Historical Network Research. London. Weitere aktuelle Fachpublikationen finden Sie hier.

ILS-IMPULSE auf Englisch

Die erste Ausgabe unserer neuen ILS-IMPULSE-Reihe „COVID-19 und die Zukunft der Städte“ ist nun auch auf Englisch erschienen. Mehr…

Veröffentlichung

ILS-JOURNAL. Ausgabe 1/2020 „‚Abstimmen mit den Füßen‘: Migration und Wanderung als raum- und stadtgestaltende Prozesse“ ist online.
Mehr…

Kompendium zu Multilokalität

Multilokale Lebensführung – das Wohnen und Leben an mehreren Orten – ist ein aktuelles gesellschaftliches und räumliches Phänomen. Der nun erschienene Forschungsbericht „Multilokale Lebensführungen und räumliche Entwicklung – ein Kompendium“ beleuchtet und analysiert Multilokalität in 45 Einzelbeiträgen aus verschiedenen Perspektiven. Er wird von Rainer Danielzyk, Nicola Hilti sowie den beiden ILS-Wissenschaftlerinnen Andrea Dittrich-Wesbuer und Cornelia Tippel herausgegeben. Mehr…

Weitere Meldungen laden