25. Juni 2018
Fachhochschule Dortmund, Saal F211, Neuer Graben 23, 44139 Dortmund

Aus der Vision eines 100 Kilometer langen Radweges für Berufspendler sind konkrete Planungen geworden. Erste Teilstücke in den Nachbarstädten wurden schon umgesetzt und werden intensiv genutzt. In Dortmund wird 2018 mit der Umsetzung begonnen.

Den Anfang hatte 2015 der Radweg Rheinische Bahn zwischen der Universität Essen und dem Hauptbahnhof Mülheim an der Ruhr gemacht. Mit der Vorstellung bereits realisierter Abschnitte des Radschnellweges und die damit verbundenen Herausforderungen bei der Planung und Umsetzung können erste Praxiserfahrungen beschrieben werden.

Der Rat der Stadt Dortmund hat die Verwaltung 2017 beauftragt, den vorgeschlagenen Trassenverlauf planerisch zu konkretisieren und den ersten Bauabschnitt im Kreuzviertel voranzutreiben. Der aktuelle Stand der Planungen in Dortmund und Überlegungen zu konkreten Realisierungsabsichten werden ebenfalls Gegenstand der Veranstaltung sein.

Die beiden Verbände Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung SRL und Bund deutscher Landschaftsarchitekten bdla haben diese Veranstaltung gemeinsam konzipiert, um die Bedeutung und das Potenzial des Radschnellweges als – auch stadtgestalterischer – Baustein zukunftsfähiger Mobilität in Dortmund und in der Region zu betonen.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie hier.

Zuletzt aktualisiert am