Geoinformation und Monitoring

© ILS; basierend auf Daten aus DigitalGlobe und Microsoft, powered by ESRI; OpenStreetMap contributors

Das ILS Geomonitoring verfolgt das Ziel, Konzepte und Methoden zur Beobachtung von Stadtentwicklungsprozessen zu erarbeiten und umzusetzen. Die Fragestellungen orientieren sich an den Forschungsschwerpunkten des Instituts und greifen wichtige Zukunftsthemen wie Mobilität und Metropolisierung sowie Fragestellungen der Entwicklung des Sozialraums und der gebauten Umwelt auf. Neben der Projektarbeit in Kooperation mit den Forschungsgruppen des ILS entwickelt und erschließt der GuM-Bereich neue Datenquellen und Methoden für die Raumbeobachtung. Die resultierenden Konzepte werden in Referenzräumen erprobt und mit Partner*innen aus der Planungspraxis evaluiert.

Mit diesem Methodenspektrum ist der Bereich im ILS für die datengetriebene räumliche Analyse zuständig. Forschungsaktivitäten zur Modellierung, Verarbeitung und Visualisierung von raumbezogenen Informationen liefern hierfür die Grundlagen, die zum Beispiel im Monitoring StadtRegionen ihren Eingang finden. Untersucht werden Großstädte, ihre raumprägenden Verflechtungen mit dem Stadtumland, sowie ihre Beziehungen untereinander und im Vergleich zur gesamtdeutschen Raumentwicklung. Auch in projektbezogenen nationalen und internationalen Vergleichsstudien analysieren wir Trends und Entwicklungspfade urbaner Räume im Zeitverlauf. Eine Besonderheit sind unsere Konzepte zum kleinräumigen Geomonitoring, zum Beispiel im Kommunalpanel, mit dem wir unterhalb der Abgrenzung kommunaler statistischer Bezirke die Quartiersforschung unterstützen.

Ansprechpartner: