Highlights 2022

0
ILS in den Medien – Zeitungsberichte, Radio- und Fernsehbeiträge

Das Jahr 2022 im Überblick

31.Jan 2022

Das ILS stellt sich neu auf

Mit der ILS Research gGmbH hat das Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH im Januar 2022 eine Tochtergesellschaft gegründet. Damit wurde der Drittmittelbereich des Instituts organisatorisch ausgegliedert. Das neu gegründete Forschungsinstitut ILS Research wird vorrangig grundlagenorientierte Forschungsprojekte bearbeiten, die von Drittmittelgebern finanziert werden. Als Gemeinschaftsbetrieb arbeiten Mutter und Tochter künftig programmatisch wie organisatorisch eng zusammen. Die strukturellen Veränderungen werden bald auch in der Außendarstellung sichtbar sein: Für beide Institute wird derzeit ein neues Corporate Design entwickelt. Informationen zur ILS Research.

5.Apr 2022

ILS-Direktor im Beirat für Raumentwicklung

Bundesbauministerin Klara Geywitz hat am 5. April den neuen Beirat für Raumentwicklung beim Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen bei seiner konstituierenden Sitzung im Ernst-Reuter-Haus in Berlin begrüßt. Die 25 Mitglieder des Beirats werden das Ministerium in der laufenden Legislaturperiode bei Grundsatzfragen der räumlichen Entwicklung beraten. Die Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Praxis bringen eine breite Expertise aus verschiedenen Bereichen wie Stadt- und Raumplanung, Umweltschutz, Klimaforschung und Wirtschaft ein. Mit dabei ist Prof. Dr.-Ing. Stefan Siedentop, wissenschaftlicher Leiter des ILS. Weitere Informationen

13.Apr 2022

Memorandum zur REGIONALE

Seit 25 Jahren verfügt NRW mit dem Instrument der REGIONALEn über einen von der Landesregierung initiierten Ansatz regionalisierter Strukturpolitik. Anlässlich dieses Jubiläums hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen ein Memorandum herausgegeben. Das ILS hat im Rahmen der laufenden Begleitforschung zu den REGIONALEn (Projektlaufzeit 2021-2023) die Inhalte für die Impulsschrift bereitgestellt. Das vorliegende Memorandum ist eine Einladung mitzudiskutieren, wie das Format REGIONALE in Zukunft die regionalisierte Strukturpolitik in Nordrhein-Westfalen voranbringen kann. Das Memorandum finden Sie hier, weitere Informationen zur REGIONALE bekommen Sie im ILS-Video-Podcast.

1.Jun 2022

Neuer Gleichstellungsplan

Das ILS hat die aktuelle Diskussion zum Anlass genommen, in der Gleichstellungsarbeit seinen Anteil zu leisten. Die Gleichstellung aller Geschlechter und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind zentrale Anliegen des ILS. Das Institut ist sich hierbei besonders seiner Verantwortung als Arbeitgeber bewusst. Auch die Vorgaben von Forschungsfördernden haben sich gewandelt. Die im Forschungssektor bestehenden Hindernisse sollen überwunden und die Gleichstellung aller Geschlechter gefördert werden. Der vorliegende Gleichstellungsplan stellt Stand und Perspektiven der Gleichstellungsarbeit des ILS dar. Er dient als Leitfaden und Arbeitshilfe zur Förderung und Verwirklichung der Gleichstellung aller Geschlechter im Institut. Zum Gleichstellungsplan

8.Jun 2022

Neues Corporate Design

Die ILS gGmbH bleibt bei dem gewohnten Orange, die ILS Research gGmbH hat ein mint-farbiges Logo erhalten: „Neben der Notwendigkeit, dass die ILS-Tochter ein eigenes Logo benötigt, bot sich die Chance, das Design des ILS an die Erfordernisse des digitalen Zeitalters anzupassen. ILS und ILS Research haben jetzt ein modernes Erscheinungsbild, das zu den Anforderungen unserer wissenschaftlichen Arbeit und des Transfers passen“, erläutert Theresa von Bischopink, Leiterin der Stabsstelle „Transfer und Transformation“. Als Gemeinschaftsbetrieb teilen sich beide Institute das generelle Rahmenlayout.
Mehr…

23.Jun 2022

Fachforum – Wohnen macht Stadt

Die Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NRW stellte die Frage, wie sich zukunftsfeste Quartiere gemeinsam – im Rahmen einer integrierten Stadt- und Quartiersentwicklung – schaffen und erneuern lassen. Es wurde diskutiert, welche Bedeutung gemeinschafts- und nachbarschaftsfördernde Angebote für die soziale Stabilität und nachhaltige Vermietbarkeit haben. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe werden regelmäßig unterschiedliche Aspekte und Erfahrungen dieser Zusammenarbeit anhand von Beispielen aus der Praxis diskutiert. Das Fachforum unterstützt den Dialog und den Erfahrungsaustausch von Akteur*innen aus den Bereichen Stadtentwicklung und Wohnungspolitik bzw. -wirtschaft. Ebenfalls sehr gut besucht war die Online-Veranstaltung des Fachforums im Dezember 2022 zum Thema „Nachhaltige Quartiersentwicklung: klimagerecht und bezahlbar“. Mehr zu unserer Veranstaltungsreihe

23.Aug 2022

Monitoring StadtRegionen mit neuen Indikatoren

Die Internetseite https://ils-stadtregionen.de/ bietet die Möglichkeit, Trends der Raumentwicklung mit ausgewählten Indikatoren interaktiv zu erforschen. Mit dem Update können Nutzer*innen erstmals auch Zeitreihen zur Entwicklung der Miet- und Bodenpreisentwicklung abrufen. In den StadtRegionen in Nordrhein-Westfalen stiegen die Mietpreise deutlich, wenn auch moderater als beispielsweise im Süden Deutschlands. Auch bei der Bodenpreisentwicklung belegen die NRW-StadtRegionen eher hintere Plätze. Mit dem Monitoring StadtRegionen stellt das ILS Daten aus dem institutseigenen Monitoring in einem interaktiven WebGis zur Verfügung.

29.Aug 2022

Der Emscher-Umbau aus städtebaulicher Sicht

Die Emschergenossenschaft hat eine umfangreiche Publikation zur sozial-ökologischen Umgestaltung der Stadtlandschaft entlang der Emscher-Gewässer veröffentlicht. Auf rund 330 Seiten haben sich knapp 60 Autor*innen aus den Bereichen Wissenschaft, Journalismus, Kunst sowie Politik und Gesellschaft mit dem Umbau des einstigen Schmutzwasserflusses und der Auswirkung dieser Umgestaltung auf die gesamte Region beschäftigt. „Der Umbau des einstigen Schmutzwasserlaufes gilt in ganz Europa als ein herausragendes und einmaliges Projekt zur Gewässerrevitalisierung inmitten eines Ballungsraumes. Mit der Publikation wollen wir zu einem zukunftsgerichteten Image der Region beitragen“, sagt Prof. Dr.-Ing. Stefan Siedentop, Mitherausgeber des Emscher-Buches. Mehr…

1.Sep 2022

Neue Forschungsstrategie 2022+

Das ILS strebt auch in Zukunft danach, das komplexe Ineinandergreifen von gesellschaftlichen, ökonomischen und technologischen Veränderungen und den Wandel der baulich-physischen und sozialräumlichen Strukturen in Städten und Stadtregionen zu verstehen. Der kritischen Auseinandersetzung mit der Gestaltungswirksamkeit des politisch-planerischen Handelns kommt hier weiterhin hervorgehobene Bedeutung zu. Es werden auch neue Herausforderungen der Raum- und Stadtforschung aufgegriffen: das ‚Gelingen‘ der Transformation – hier verstanden als Anpassung der gebauten Umwelt sowie raumbezogener Verhaltensweisen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung. Gleichzeitig reagiert das ILS auf die sich zuspitzenden Krisen, die eine immer vulnerablere Welt mit enormem Anpassungsdruck konfrontieren. Diese Forschungsstrategie adressiert die Ausrichtung des Instituts insgesamt, das in zwei gemeinschaftsrechtlich unabhängigen, aber programmatisch integriert arbeitenden Gesellschaften als ILS gGmbH und ILS Research gGmbH tätig ist. Zur Forschungsstrategie

14.Sep 2022

Einweihung der SUSKULT-Demonstrationsanlage

Die Versorgung der wachsenden Bevölkerung mit nachhaltigen, lokalen und qualitativ hochwertigen landwirtschaftlichen Produkten ist eine enorme Herausforderung. Um den Bedarf gerade in urbanen Regionen zu decken, müssen neuartige Agrarsysteme etabliert werden. Ein Vorreiter auf diesem Gebiet ist das Verbundprojekt SUSKULT, in dessen Rahmen Mitte September 2022 eine Demonstrationsanlage feierlich eingeweiht wurde. Die Anlage steht auf dem Gelände einer Kläranlage des Wasserwirtschaftsverbandes Emschergenossenschaft in Dinslaken. In der SUSKULT-Vision sind dort alle wesentlichen Ressourcen für den Anbau von Gemüse und Co. – Nährstoffe, CO2, Wasser, Wärme – in großen Mengen verfügbar. Mehr…

28.Sep 2022

ILS bei JRF im Landtag

Die Forschungsgemeinschaft des Landes NRW – die Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft (JRF) – hat sich am 28. September im nordrhein-westfälischen Landtag in Düsseldorf präsentiert. Unter dem Motto „Transfer-Forschung für NRW“ haben die 16 Mitgliedsinstitute an Ständen in der Bürgerhalle ausgewählte Forschungsprojekte vorgestellt. Das ILS hat dort das Verbundprojekt „SUSKULT“ präsentiert. Im Projekt wird ein neuartiges Agrarsystem erforscht. Bei der abendlichen Abschlussveranstaltung drückten die Vizepräsidentin des Landtags NRW, Berivan Aymaz, und die Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Ina Brandes, in ihren Grußworten ihre Wertschätzung gegenüber der Arbeit der JRF und ihrer Mitgliedsinstitute aus. Mehr…

9.Dez 2022

Zwischenergebnis zu Projekt „Zusammenhalt hoch drei“

Wie steht es um den sozialen Zusammenhalt in Ortschaften der Stadt Erkelenz, die vom Tagebau Garzweiler betroffen sind? Mit der Stadt und dem Zweckverband LANDFOLGE Garzweiler erforschen wir das im Projekt „Zusammenhalt hoch drei“. Im Dezember 2022 stellten die ILS-Wissenschaftler Dr. Michael Kolocek und Felix Leo Matzke die Ergebnisse der Bewohner*innen-Befragung vor und diskutierten diese mit der Bewohnerschaft und den Projektpartner*Innen. Ein Ergebnis: Es braucht mehr Kommunikation. Die Beteiligten waren sich einig, dass in den nächsten zwei Jahren die richtigen Formate dafür vor Ort gefunden werden müssen, um der Unsicherheit und den Zukunftsängsten der Bewohnerschaft zu begegnen und den Zusammenhalt zu fördern. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Projekts und im ILS-Video-Podcast „5 Minuten Stadtforschung“.

12.Dez 2022

ILS unterzeichnet Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Die ILS gGmbH und die ILS Research gGmbH nehmen am Landesprogramm „Beruf & Pflege“ teil und haben im November die Charta zur „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“ unterzeichnet. Das Landesprogramm unterstützt Arbeitgeber dabei, sich pflegefreundlich auszurichten. „Das ILS sieht sich einerseits in der Verantwortung, der demografischen Entwicklung der Gesellschaft Rechnung zu tragen“, erläutert der kaufmännische Leiter Gürbüz Demirhan. „Anderseits wollen wir Beschäftigte, die eine Pflegeverantwortung übernehmen, noch besser unterstützen.“ Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist dem ILS schon lange ein Anliegen. Bereits seit 2010 ist das Institut durch das „audit berufundfamilie“ zertifiziert. Mehr…