22. März 2019
Kunstmuseum Bochum, Kortumstraße 147, 44777 Bochum

Smart City und Smart Country, Industrie 4.0 und Arbeit 4.0, E-Commerce und Smart Mobility: Die Digitalisierung und damit verbundene Schlagworte sind in aller Munde. Immer wieder wird hierbei die immense Bedeutung des digitalen Wandels für unsere Gesellschaft betont. Das Ausmaß der zu erwartenden Veränderungen erscheint vergleichbar mit den Folgen der Industriellen Revolution im 19. Jahrhundert.

Tatsächlich hat die Digitalisierung inzwischen fast alle Lebensbereiche erreicht. In Ausschnitten ist sie in unserem alltäglichen Leben immer stärker spürbar. Gleichzeitig ist es jedoch nicht leicht, ein Gefühl für die ganze Tragweite des digitalen Wandels zu entwickeln. Das Phänomen weist viele Facetten auf, die Wechselwirkungen sind komplex. Dies gilt in besonderem Maße für die räumlichen Auswirkungen der Digitalisierung.

Welche Chancen ergeben sich für die Entwicklung von Städten und Dörfern? Was sind die möglichen Schattenseiten der Digitalisierung? Wie kann sich die räumliche Planung aktiv in die Gestaltung des digitalen Wandels einbringen? Im Rahmen der 21. Konferenz für Planerinnen und Planer NRW sollen solche Fragestellungen exemplarisch in Bezug auf den ländlichen Raum, den Handel, das Quartier sowie Dienstleistung und Produktion diskutiert werden. Hierzu eingeladen sind Fachleute aus Politik, Wissenschaft und Praxis.

Programm

Veranstaltungsflyer (PDF-Datei, 1,9 MB)

9:30 Uhr
Empfang

10:00 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Uta Hohn, ARL/ LAG NRW und DASL/ LG NRW
Ralf Meyer, Wirtschaftsentwicklung Stadt Bochum

10:30 Uhr
Perspektive der Landesregierung: Digitale Agenda NRW
Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

11:00 Uhr
Perspektive aus der Wissenschaft: Eine Digitale Zukunft für NRW
Prof. Dr. Dr. h.c. Michael ten Hompel, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) und TU Dortmund, Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen

11:30 Uhr
Perspektive aus der Planungspraxis: Smart Country. Digitalisierung im ländlichen Raum in Ostwestfalen-Lippe
Dr. Klaus Schafmeister, Fachhochschule des Mittelstands, Bielefeld

12:00 Uhr
Diskussion
Moderation: Prof. Dr. Stefan Siedentop, ILS und ARL/ LAG NRW

12:45 Uhr
Mittagspause

14:00 Uhr
Vier parallele Workshops

  1. Digitalisierung in ländlichen Räumen NRWs
    1. REGIONALE Südwestfalen 2025 – Mit der Südwestfalen DNA digital, nachhaltig und authentisch in die Zukunft
      Dr. Stephanie Arens, Südwestfalen Agentur
    2. Chancen der Digitalisierung für Olfen
      Wilhelm Sendermann, Bürgermeister Stadt Olfen

    Moderation: Matthias Schmied, Bezirksregierung Münster

  2. Digitalisierung im Handel
    1. Online City Wuppertal – Online Vertrieb als Chance für stationäre Einzelhändler
      Dr. Rolf Volmerig, Wirtschaftsförderung Wuppertal
    2. Offline-Strategien für die Innenstädte der Zukunft
      Ralf M. Beckmann, Stadt + Handel

    Moderation: Nina Hangebruch, TU Dortmund, und Frank Osterhage, ILS

  3. Digitalisierung im Quartier
    1. Digitalisierung als Treiber für eine integrierte Versorgung im Quartier
      Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Ruhr-Universität Bochum
    2. Digitalisierung im Wohnquartier: Chancen für eine bessere Teilhabe und Lebensqualität
      Lisa Wilczek, Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen

    Moderation: Prof. Dr. Rainer Danielzyk, ARL/ Leibniz Universität Hannover

  4. Digitalisierung in Dienstleistungen und Produktion
    1. Urbane digitale Produktion
      Prof. Dr.-Ing. Görges Deerberg, Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
    2. Standortvoraussetzungen urbaner Produktion
      Dr. Arno Brandt, Institut für Innovation und Technik

    Moderation: Dr. Stefan Gärtner, Institut für Arbeit und Technik

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Smart Country – Chancen und Herausforderungen für Kommunen und Regionen
Carsten Große Starmann, Bertelsmann Stiftung

Moderation: Prof. Dr. Rainer Danielzyk, ARL/ Leibniz Universität Hannover

16:30 Uhr
Verabschiedung
Prof. Dr. Martina Oldengott, DASL/ LG NRW

Organisatorisches

Veranstalter

  • ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung
  • Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Landesarbeitsgemeinschaft NRW (ARL / LAG NRW)
  • Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung, Landesgruppe NRW (DASL / LRG NRW)

Kontakt / Information

Veranstaltungsort

Anmeldung
Die Teilnahmegebühr beträgt 70 Euro pro Person, ermäßigt 35 Euro pro Person (für Studierende und Arbeitslose).
Anmeldeschluss ist der 14. März 2019.

Zuletzt aktualisiert am