Freitag, 20. Oktober 2017
Rathaus Dortmund, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund

Konferenz der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL)/ Landesarbeitsgemeinschaft NRW (LAG NRW) zusammen mit dem ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL)/ Landesgruppe NRW

Trotz erkennbarer Fortschritte bei der Innenentwicklung muss für die Zukunft von einem anhaltenden – in einigen Regionen sogar spürbar ansteigenden – Siedlungsdruck ausgegangen werden. Eine hohe internationale Zuwanderung, die neue Attraktivität der Städte und wirtschaftliche Dynamik (z.B. Logistik) haben die Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeflächen vor allem dort zunehmen lassen, wo Freiraum bereits heute ein knappes Gut ist. Die Grenzen einer primär nach innen gerichteten städtebaulichen Entwicklungsstrategie zeichnen sich vielerorts ab: Erschöpfte oder eingeschränkt marktverfügbare Flächenpotenziale, stadtklimatische Bedenken gegen Nachverdichtungsvorhaben oder Widerstände aus der Bürgerschaft seien hier als Gründe genannt. Zugleich erscheint aber auch ein Wiederaufleben der Suburbanisierung aus agrar-, naturschutz-, energie- und klimapolitischer Perspektive nicht hinnehmbar. Der neue Druck auf die Fläche wirft somit alte und neue Fragen auf und erfordert sowohl eine kritische Reflexion des siedlungspolitisch Erreichten als auch innovative Problemlösungen.
Die Konferenz für Planerinnen und Planer 2017 will diesbezüglich Raum für einen breiten Erfahrungsaustausch über die Siedlungs- und Flächenentwicklung und ihre planerische Steuerung bieten. Neben Berichten aus Wissenschaft und Praxis geben vier Workshops Gelegenheit, fachspezifische Themen zu vertiefen.

Programm

Veranstaltungsflyer (PDF-Datei, 2,6 MB)

9:30 Uhr
Anmeldung

10:00 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Uta Hohn, ARL / LAG NRW und DASL / LG NRW
Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund

10:30 Uhr
Allianz für die Fläche – Böden erhalten. Räume erkennen. Entwicklung sichern.
Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

11:00 Uhr
Die wachsende Stadt aus kommunaler Perspektive
Cornelia Zuschke, Beigeordnete der Landeshauptstadt Düsseldorf

11:30 Uhr
Grenzen der Innenentwicklung? Perspektiven der Siedlungspolitik in Zeiten neuen Wachstums
Prof. Dr. Stefan Siedentop, ARL / LAG NRW und ILS

12:00 Uhr
Diskussion
Moderation: Prof. Dr. Rainer Danielzyk, ARL / Leibniz Universität Hannover

12:45 Uhr
Mittagspause

14:00 Uhr
Parallele Workshops

1. Monitoring

  • Siedlungsflächenmonitoring NRW: Grundlage für ein modernes Flächenmanagement?
    Frank Osterhage, ILS
  • Strategische Siedlungsflächenentwicklung – Monitoring-Ansätze der Stadt Gelsenkirchen
    Martin Harter, Stadtbaurat der Stadt Gelsenkirchen
Moderation: Prof. Dr. Stefan Fina, ILS

2. Strategien

  • Region in Balance: Agglomerationskonzept Region Köln/Bonn
    Dr. Reimar Molitor, Region Köln/Bonn e.V.
  • „Grün statt Grau“ – Starke Partnerschaften für nachhaltige Gewerbegebiete
    Dr. Anke Valentin, Wissenschaftsladen Bonn
Moderation: Prof. Dr. Uta Hohn, ARL / LAG NRW und DASL / LG NRW

3. Instrumente

  • Warum brauchen wir eine Ökonomisierung der Planung?
    Prof. Dr. Kilian Bizer, Universität Göttingen
  • Toolbox für eine nachhaltige Flächenpolitik in NRW
    Ulrich Burmeister, Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen
Moderation: Prof. Dr. Susan Grotefels, ARL / LAG NRW und DASL / LG NRW

4. Evaluation / Wirkungskontrolle

  • Effektivität der raumordnerischen Steuerungsoptionen zur Begrenzung der Siedlungsflächenentwicklung
    Prof. Dr. Stefan Greiving, TU Dortmund
  • Regionalplanung im Auf und Ab; fünf Jahre zu spät oder zehn Jahre zu früh?
    Christoph van Gemmeren, Bezirksregierung Düsseldorf
Moderation: Tana Petzinger, ARL / LAG NRW

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Eine wachsende Region braucht Flächen – aber auch regionale Planung und Abstimmung!
Prof. Dr. Axel Priebs, Erster Regionsrat der Region Hannover
Moderation: Prof. Dr. Martina Oldengott, DASL / LG NRW

16:30 Uhr
Verabschiedung
Prof. Dr. Martina Oldengott, DASL / LG NRW

Anmeldung / Organisation/ Tagungsbeitrag

Anmeldeschluss ist der 12. Oktober 2017

Nach Anmeldeschluss kontaktieren Sie bitte die Veranstaltungsorganisation, ob eine Teilnahme noch möglich ist. Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist begrenzt. Anmeldungen werden nach der Reihenfolge der Zahlungseingänge berücksichtigt. Wenn Ihre Anmeldung nicht berücksichtigt werden kann, werden Sie benachrichtigt.

Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung (AKNW)

Die Veranstaltung ist für Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen als Fortbildungsveranstaltung in den Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung beantragt.

Tagungsbeitrag

60 Euro pro Person, ermäßigt 30 Euro pro Person (für Studierende und Arbeitslose). Der Tagungsbeitrag schließt Tagungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagsimbiss ein.

Überweisen Sie den Tagungsbeitrag bitte bis spätestens zum 12. Oktober 2017 unter Angabe Ihres Namens und des Stichworts Planerkonferenz 2017 auf folgendes Konto:

ILS gGmbH
IBAN: DE71 4405 0199 0001 1508 20
SWIFT-BIC: DORTDE33XXX
Sparkasse Dortmund

Die Anmeldung wird erst mit Eingang des Tagungsbeitrags auf oben genanntes Konto wirksam. Sie erhalten daraufhin eine verbindliche Anmeldebestätigung. Bei Stornierung der Anmeldung bis zum 12. Oktober 2017 wird der Tagungsbeitrag zurückerstattet. Danach ist eine Erstattung nicht mehr möglich.

Veranstalter

  • ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung
  • Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Landesarbeitsgemeinschaft NRW (LAG NRW)
  • Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL), Landesgruppe NRW

Kontakt / Information / Veranstaltungsmanagement

Veranstaltungsort

  • Rathaus Dortmund
    Friedensplatz 1
    44135 Dortmund

Wegbeschreibung

Zuletzt aktualisiert am