ILS-JOURNAL

ILS-JOURNAL2020-04-27T17:31:48+02:00

© ILS / Roland Fechter

Look up publications
Choose research group:
Categories:
Search by keyword:
Digital media
Print media

ILS-JOURNAL Nr. 3/2015

Hrsg.: ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH
Dortmund 2015, 12 S. mit Abb. u. Fotos

ISSN: 1867-6790

Digital hier erhältlich (PDF-Grafik PDF-Datei, 13,7 MB)


Viele deutsche Großstadtregionen sehen sich derzeit einem Wachstumsdruck ausgesetzt, der vor ein paar Jahren noch unvorstellbar schien. Wir blicken auf ein Jahrzehnt zurück, in dem die Diskurse der Raum- und Stadtentwicklungspolitik in Deutschland – zu Recht – von den Möglichkeiten eines gelingenden „Schrumpfens“ dominiert waren. Inzwischen stellt sich die Situation allerdings verändert dar: Die Zuwanderung in die großen Städte und in deren Umland – sei es durch Bildungswandernde, Mittelschichtsfamilien, Kreative oder auch Flüchtlinge – stellt neue Fragen nach dem „Wie“ und „Wo“ eines sozial, ökonomisch und ökologisch verantwortbaren städtischen Wachstums.

Der Schrumpfungsdiskurs ist damit aber keinesfalls abgelöst. Auch in Zukunft wird die Gleichzeitigkeit von Wachstum und Schrumpfung die raum- und stadtstrukturelle Entwicklung in Deutschland prägen. Der demografische Alterungsprozess wird sich fortsetzen und spürbar sein, auch in den Wachstumsregionen. Die Erkenntnisse der Migrationsforschung legen zudem nahe, dass insbesondere höher verdichtete Regionen mit ihren kulturellen Anknüpfungspunkten, Netzwerken, offeneren Wohnungsmärkten und Erwerbschancen das Ziel von Flüchtlingen sein werden. Die Schrumpfung ländlicher und altindustrieller Räume wird daher allenfalls gedämpft, nicht aber umgekehrt.

Wie aber lässt sich regional differenziert Wachstum gestalten? Wie lassen sich Fehler vermeiden, die etwa zur Zeit der Wende oder in den 1960er- und 1970er- Jahren gemacht wurden? Es irritiert, wenn heute wieder Stimmen zu vernehmen sind, die zumindest ein befristetes Abrücken von den fachlichen Standards eines qualitätsorientierten Städte- und Wohnungsbaus empfehlen. Sicher, die Bewältigung der Flüchtlingskrise bedarf zunächst unmittelbarer, auch provisorischer Unterbringungs- und Versorgungsleistungen. Akutes Handeln muss aber verknüpft sein mit längerfristig orientierten Lösungen für eine integrative Stadtentwicklung und inklusive Stadtgesellschaft. Dafür sind jetzt die richtigen Weichenstellungen vorzunehmen.



[« back]

Fachpublikation

Hersperger, Anna M.; Grădinaru, Simona R.; Siedentop, Stefan (2020): Towards a better understanding of land conversion at the urban-rural interface: planning intentions and the effectiveness of growth management. In: Journal of Land Use Science, online first May 25, 2020. doi: 10.1080/­­1747423X.­2020.1765426.

Fachpublikation

Eichhorn, Sebastian (2020): Disaggregating Population Data and Evaluating the Accuracy of Modeled High-Resolution Population Distribution – The Case Study of Germany. In: Sustainability, online first May 13, 2020. doi: 10.3390/su12103976. Weitere aktuelle Fachpublikationen finden Sie hier.

Klimawandel, internationale Migration und Urbanisierung

Ohne Zuwanderung fast überall Schrumpfung: Ergebnisse aus dem Projekt „Climate Change Impacts on Migration and Urbanization“ (IMPETUS) zeigen die Bedeutung der internationalen Migration für die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland. Mehr…

ILS-IMPULSES

Does the pandemic change the understanding of sustainable urban development? Scientists from ILS have commented on this question in the first issue of the new ILS-IMPULSES series. More…

Fachpublikation

Danielzyk, Rainer; Dittrich-Wesbuer, Andrea; Hilti, Nicola; Tippel, Cornelia (Hrsg.) (2020): Multilokale Lebensführungen und räumliche Entwicklungen – ein Kompendium. Hannover = Forschungsberichte der ARL, Nr. 13. Weitere aktuelle Fachpublikationen finden Sie hier.

Load More Posts