Start » Wissenstransfer » Publikationen
Aktuelle Meldungen
VERANSTALTUNGS-
BERICHT

Nachlese zum Raumwissenschaftlichen Kolloquium 2017 „Mehr Engagement – Mehr Nachhaltigkeit?“
mehr...
PRESSEMITTEILUNG
Visionen für die Zukunft: Stadtquartiere partizipativ und nachhaltig gestalten PDF-Datei
mehr...
FACHZEITSCHRIFT
„Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning“ Heft 1.2017 mit dem Schwerpunkt „Mind the Gap – Zum Verhältnis von Wissenschaft, Theorie und Praxis räumlichen Planens“ ist erschienen.
mehr...
FACHPUBLIKATION
Lelong, Bettina; Nagel, Melanie (2017): Stadtpolitik aus der Netzwerkperspektive. Analysen urbaner Politikprozesse in Hamburg, Mönchengladbach und Stuttgart..
In: RaumPlanung 189, H. 1 − 2017, S. 15−21.
Weitere aktuelle Fachbeiträge finden Sie hier hier.
FACHPUBLIKATION
Mell, Ian; Allin, Simone; Reimer, Mario; Wilker, Jost (2017): Strategic green infrastructure planning in Germany and the UK: a transnational evaluation of the evolution of urban greening policy and practice. In: International Planing Studies, published online 15. Feb. 2017, S. 1-17. Weitere Fachbeiträge finden Sie hier.
FORTBILDUNGS-
VERANSTALTUNG

Nachhaltiges und bedarfsgerechtes Flächenmanagement zur Wohnraumversorgung und Gewerbeflächenentwicklung, 31. März 2017 im BEW Duisburg
mehr...
FACHPUBLIKATION
Taubenböck, Hannes; Standfuß, Ines; Wurm, Michael; Krehl, Angelika; Siedentop, Stefan (2017): Measuring morphological polycentricity - A comparative analysis of urban mass concentrations using remote sensing data.
In: Computers, Environment and Urban Systems, Jg. 64, S. 42–56.
Weitere aktuelle Fachbeiträge finden Sie hier hier.
PROJEKTWEBSEITE
Kommunale Labore sozialer Innovation – eigene Webseite zum Projekt KoSI-Lab jetzt online!
CALL FOR PAPERS
Land- und Immobilienmanagement – neue Herausforderungen in schrumpfenden und wachsenden Städten und Regionen. Schwerpunktheft der Zeitschrift „Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning“
Deadline: 31.08.2017 PDF-Datei
mehr...
VERANSTALTUNG
UBA Forum mobil & nachhaltig. Die Stadt für morgen. 30. und 31.03.2017, Umweltforum & Neue Mälzerei, Berlin
mehr...
VERÖFFENTLICHUNG
ILS-JOURNAL. Ausgabe 3/2016: Stadt gestalten – Neue Ideen und Beteiligungsformate.
mehr...
VERÖFFENTLICHUNG
ILS-TRENDS. Ausgabe 3/2016: Gelingende Integration im Quartier. PDF-Datei
mehr...
JOHANNES-RAU-
FORSCHUNGSGEMEINSCHAFT

Hier finden Sie alles über die JRF, die Institute, die Leitthemen, aktuelle Meldungen und Veranstaltungshinweise.
mehr...
w e i t e r e  M e l d u n g e n . . .
Publikationen suchen
Forschungsgruppe:
Kategorien:
Digitalmedien
Printmedien

ILS-JOURNAL Nr. 3/2016

Hrsg.: ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH Dortmund 2016, 12 S. mit Abb. u. Fotos

ISSN: 1867-6790

Digital hier erhältlich (PDF-Grafik PDF-Datei, 9,2 MB)


Stadtpolitik und Stadtplanung stehen zahlreichen Herausforderungen gegenüber: die ethnisch-kulturelle Vielfalt und die Individualisierung von Lebensstilen haben deutlich zugenommen, zugleich wächst die soziale Segregation. Ökonomische und städtebauliche Aufwertungsprozesse, insbesondere in zentralen Lagen, stehen neben Quartieren mit zunehmender Armut, defizitärer Infrastruktur und der Gefahr sozialer Desintegration. Gleichzeitig müssen die Auswirkungen des Klimawandels, Fragen der Ressourcenschonung und Energieeinsparung, aber auch das Angebot an bezahlbarem Wohnraum, Infrastruktur, Daseinsvorsorge und Mobilität für unterschiedliche Altersgruppen und Ansprüche nachhaltig gesichert werden. Mit diesen alten und neuen Herausforderungen verbinden sich auch veränderte Anforderungen an die politische Aushandlung von städtischen Strategien und Maßnahmen. Dies gilt mit Blick auf neue Akteure, die ihre Beteiligung an Planung machtvoll einfordern, wie auch hinsichtlich der Ausgestaltung von Entscheidungsprozessen.

Instrumente, Formate und Mechanismen der Partizipation werden in der Stadtforschung als zentral erachtet, um gesellschaftliche Mitwirkung zu ermöglichen, aber auch um unterschiedliche Perspektiven zu integrieren und Interessenskonflikte zu moderieren. Die Formen der Beteiligung sind breit gefächert und reichen von Information, Konsultation und Kooperation bis hin zu Mitbestimmung und aktiver Mitgestaltung. Teilhabe hingegen weist über die Beteiligung in und an Planungsprozessen oder demokratischen Wahlen hinaus und meint die Möglichkeiten und Chancen aller Menschen, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.



[« zurück]