Publication Series ILS-Research

Home/Knowledge transfer/Reports from Research/Publication Series ILS-Research
Publication Series ILS-Research2019-09-24T16:24:19+02:00
Look up publications
Choose research group:
Categories:
Search by keyword:
Digital media
Print media

Öffentlicher Personennahverkehr im ländlichen Raum. Handbuch.

Hrsg.: Consortium of the European Research Project ARTS (University of Santiago de Compostela, Transport & Travel Research Ltd, Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und Bauwesen des Landes Nordrhein-Westfalen u. a.)
Dortmund 2004, 52 S. mit Abb., Fotos u. Kt.
Originalausg.: Rural Transport. Handbook. Hrsg.: Consortium of the European Research Project ARTS. Nottingham 2004
Digital hier erhältlich (PDF-Grafik PDF-Datei, 3,1 MB)

Die Optimierung des öffentlichen Personennahverkehrs in ländlichen Räumen hat sich als wesentlich herausgestellt, um die Attraktivität des ländlichen Raumes als Lebensraum für die Bevölkerung zu verbessern und kann als eine aktive Politik für die lokale Entwicklung und die soziale Umverteilung gewertet werden. Die Entwicklung eines ländlichen ÖPNV-Systems kann die Lebensqualität auf dem Lande deutlich verbessern, indem bestimmten Gruppen, die nicht in der Lage sind, einen Vorteil aus den üblichen Mobilitätsmustern zu ziehen, Zugang zu vielfältigen Aktivitäten verschafft wird - z. B. Personen ohne Zugang zu einem Pkw (üblicherweise junge Menschen, Schüler, Personen, die Heimarbeit betreiben und ältere und behinderte Personen).

Das vorliegende ARTS-Handbuch in deutscher Sprache ist das Ergebnis des europäischen Projektes "ARTS, Actions on the integration of Rural Transport Services". Es soll bei der Planung, dem Betrieb und der Evaluation ländlicher Personennahverkehrs-Angebote behilflich sein. Innerhalb des Projektes ARTS wurden acht öffentliche Verkehrsangebote in dünn besiedelten Räumen ebenso vieler europäischer Länder getestet und evaluiert.

Jedes Modellprojekt bestand aus verschiedenen Maßnahmen. Das österreichische, das irische, das finnische und das schwedische Projekt umfassten verschiedene Arten bedarfsorientierter Angebote. Schwerpunkt des ungarischen, des griechischen und des spanischen Modellprojektes war eine Integration von Schüler- und regulären Verkehren und das Projekt in Wales basierte auf der Einführung eines dynamischen Fahrgastinformations-Systems.

Das Handbuch umfasst detaillierte Beschreibungen der verschiedenen Modellprojekte sowie Hinweise über essentielle Erkenntnisse aus dem Projekt. Darüber hinaus enthält das Handbuch generelle Empfehlungen, die aus den Beispielen und Ergebnissen der ARTS-Projekte abgeleitet wurden sowie Ratschläge einschlägiger Experten aus dem ARTS-Projekt.


Inhaltsverzeichnis
Einführung
  Überblick über den Prozess
Konzeptions- und Planungsphase
  Erste Erhebung
  1. Gebietsabgrenzung
  2. Vorhandener Personennahverkehr im Planungsgebiet
  3. Vorhandene öffentliche Institutionen und Verkehrsverbünde
  4. Zusammenfassung der ersten Erhebung
  Das passende Verkehrskonzept für Ihre Region
  1. Beschreibung der Probleme und Schwierigkeiten
  2. Ziele
  3. Der Aufbau Ihres Verkehrsangebotes
  4. Zusammenfassung der Konzeptions- und Planungsphase
Vorbereitungsphase
  1. Organisatorische und administrative Aspekte
  2. Verkehrsbezogene Aspekte
  3. Rahmenbedingungen für die Evaluierung
  4. Abschluss der Vorbereitungsphase
Betriebsphase
  1. Betrieb des Verkehrsangebotes
  2. Fortlaufende Kontrolle
Evaluierungsphase
Anhang
  Checkliste der Ausgaben und Einnahmen für Verkehrsunternehmen
Beschreibung der Modellprojekte
  Ruto
  Bealach
  Samkom
  Cymru
  Development
  Dorfmobil
  Leppävirta
  Messara
Über ARTS


[« back]

Veranstaltung

Städtebauliches Kolloquium Winter 2019/2020 am 10. Dezember 2019 im Hörsaalgebäude HKW 1, RWTH Aachen.
Mehr…

Veranstaltung

Akteure & Kooperationen – wie gelingt ein regionaler Ausgleich von Nutzen und Lasten der Siedlungsentwicklung? Städtebauliches Kolloquium Winter 2019/2020 am 17. Dezember 2019 im Rudolf Chaudoire Pavillon, TU Dortmund, unter anderem mit Ergebnissen aus dem Projekt NEILA.
Mehr…

Arm und doch integriert?

Ein Forschungsprojekt hat soziale Netzwerke in benachteiligten Stadtteilen untersucht. Ein Ergebnis: Auch einkommensarme Bewohnerinnen und Bewohner können auf ein ausgeprägtes Unterstützungsnetzwerk zurückgreifen. Der Abschlussbericht des Projekts „Soziale Integration im Quartier“ ist nun erschienen.
Mehr…

Call for Papers and Participation

für den wissenschaftlichen Workshop „Airbnbing the city – effects of the global access to local housing”. Frist ist der 8. Dezember 2019.
Mehr…

Load More Posts