Publication Series ILS-Research

Home/Knowledge transfer/Reports from Research/Publication Series ILS-Research
Publication Series ILS-Research2019-09-24T16:24:19+02:00
Look up publications
Choose research group:
Categories:
Search by keyword:
Digital media
Print media

Bewegung in der Stadt. Bewegung, Spiel und Sport im Wohnungsnahbereich.

Hrsg.: Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen
Dortmund 2001, 131 S. mit zahlr. Fotos u. Literaturverz. - ILS-Schriften Bd. 179

ISBN: 3-8176-6179-1

Der Lebensalltag ist immer mehr durch Bewegungsmangel und daraus resultierende gesundheitliche Beeinträchtigungen geprägt. Bewegung, Spiel und Sport bilden die zentralen Ansätze einer umfassenden menschlichen und gesellschaftlichen Entwicklungsförderung, indem sie nicht nur das körperliche Wohlbefinden und die psychische Stabilität steigern, sondern auch die Kommunikation und die soziale Integration intensivieren.

Zu den wesentlichen Querschnittsaufgaben und Zielsetzungen einer integrierten Stadt- und Sportentwicklung gehört es, das Leben in den Städten angenehm, abwechslungsreich, aktiv, begegnungsreich und erlebenswert zu machen. Im Wohnungsnahbereich müssen vor allem für weniger mobile Menschen (z. B. Kinder, Jugendliche, Mütter mit Kindern, Ältere und Behinderte) Treffpunkte, Spielorte, positive Erlebnisräume und Bewegungsmöglichkeiten liegen. Besonders in den vom Strukturwandel betroffenen Regionen bieten sich wohnortnahe Brachflächen, leer stehende Gebäude oder Hallen im Rahmen von Neuordnungskonzepten auch zum Ausbau von Spiel- und Sportgelegenheiten an.

Einerseits wird es auch in Zukunft den organisierten Sport geben, darüber hinaus muss aber auch den neuen Trendsportarten und dem Bedürfnis der Sport Treibenden nach freien, unorganisierten sportlichen Betätigungen Rechnung getragen werden.

Wegen des immer eingeschränkteren finanziellen Handlungsspielraums der Kommunen ist Sparsamkeit geboten, und zwar nicht nur bei den Investitionen, sondern auch bei der Suche nach folgekostenarmen Betriebs- und Betreuungsformen.

In der vorliegenden Veröffentlichung wird "Bewegung, Spiel und Sport im Wohnungsnahbereich" mit seinen relevanten Themenfeldern aufgegriffen:

  • Bewegung, Spiel und Sport im Wohnungsnahbereich als Querschnittsaufgabe,
  • Gesundheitsförderung und soziale Integration,
  • Sporttrends im Wohnungsnahbereich,
  • Bewegungs- und Erlebnisraum "Stadt",
  • Integrierte Stadt- und Sportentwicklung,
  • Ausgewählte Projektbeispiele - eine Ideenbörse.
Die 20 Projektbeispiele der Ideenbörse zeigen, wie breit gefächert dasSpektrum an Bewegungs- und Sportmöglichkeiten im Wohnungsnahbereich -auch in Stadtteilen mit besonderem Erneuerungsbedarf - für dieunterschiedlichsten Zielgruppen unserer Bevölkerung sein kann. Fernerkönnen diese Projekte Anregung dafür sein, dass Bürgerinnen und Bürgerin ihrer Stadt neue Möglichkeiten für kreatives Freizeitengagementfinden und auch die Expertinnen und Experten vor Ort neue Freizeitideenentwickeln und umsetzen können.

Die ILS-Schrift "Bewegung in der Stadt" soll mit dazu beitragen, dass sich daraus eine "Bewegung für die Stadt" entwickelt.

 

Inhaltsverzeichnis
Vorwort

1Einführung - Bewegung, Spiel und Sport im Wohnungsnahbereich als Querschnittsaufgabe
1.1  Entwicklungen und Trends
1.2Wechselbeziehungen zwischen Sport, Stadt und Bevölkerung
1.3Handlungsmöglichkeiten einer integrierten Sport- und Stadtentwicklung

2Gesundheitsförderung und soziale Integration
2.1Freizeitaktivitäten und -bedürfnisse im Wohnungsnahbereich - Ergebnisse einer Freizeit-Trendstudie
2.2Gesundheitsfördernde Bewegung - für Jung und Alt
2.3Lebens- und Wohnsituationen - für Kinder
2.4Schulsport - der Sport für alle
2.5Bewegung für Ältere - aktiv im Alter
2.6Soziale Integration und Kommunikation im Wohnungsnahbereich

3Sporttrends im Wohnungsnahbereich
3.1Wertewandel im Sport
3.2Trendsport als Alternative zu den konventionellen Sportarten
3.3Spontane und organisierte Sportaktivitäten - in Eigeninitiative, im Verein und bei kommerziellen Anbietern
3.4Ohne Kommerz voll im Trend - NRW-Streetbasketball-Tour
3.5Schulsport verändert sich - Jahr des Schulsports 1999/2000
3.6Richtig fit ab 55 - Internationales Jahr der Senioren 1999

4Bewegungs- und Erlebnisraum "Stadt"
4.1Städtebaulicher Zusammenhang - in einer menschengerechten Stadt
4.2Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes - für Bewegung, Spiel und Sport
4.3Sportgelegenheiten und -anlagen - für eine sportgerechte Stadt
4.4Bewegungsvielfalt im Wohnumfeld

5Integrierte Stadt- und Sportentwicklung
5.1Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf
5.2Jugend mit Zukunft ins nächste Jahrtausend - Bewegung, Spiel und Sport mit Mädchen und Jungen in Stadtteilen mit besonderem Erneuerungsbedarf
5.3Stadtforum für den Sport - eine Plattform des Sports
5.4"Die sportgerechte Stadt" - ein Wettbewerb
5.5Investitionen einer Wohnungsgesellschaft in Bewegungs-, Spiel- und Sportmöglichkeiten
5.6Kommunale Selbstverwaltung oder neue Herausforderung?
5.7Projektorientierte Verfahrens- und Umsetzungsmöglichkeiten

6Ausgewählte Projekt- und Modellbeispiele - eine Ideenbörse
 Beispiel 1Aktivzentrum eines Essener Sportvereins - Umbau und Umnutzung einer Metzgerei
 Beispiel 2Fit in Dortmund-Scharnhorst, mach mit!
 Beispiel 3Bewegung, Spiel und Sport in der Erlebnispädagogik - ein Mittel der Gewaltprävention
 Beispiel 4Begrünung Essener Norden (BEN)
 Beispiel 5Sportgelegenheiten in Oppum - ein Modell für menschengerechte und umweltfreundliche Bewegungs-, Spiel- und Sporträume in einem Krefelder Stadtteil
 Beispiel 6Bewegungskindergarten in Bad Honnef
 Beispiel 7"freshFANTASY"- Kinder-Aktionshalle in Holzwickede
 Beispiel 8Schule in Bewegung - für lernbehinderte Schülerinnen und Schüler der Europa-Schule in Castrop-Rauxel
 Beispiel 9Trendsportpark "Open Airea" in Oberhausen
 Beispiel 10Sportklettern in der Nordstadt von Dortmund - Präventionsarbeit mit Jugendlichen in einem Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf
 Beispiel 11Sport gegen Gewalt - Basketball um Mitternacht in Dortmund
 Beispiel 12Aktiv ab 60 - Bewegung, Spiel und Sport im Verein für Menschen über 60
 Beispiel 13Sport mit Handicap - am Beispiel der Behindertensportgemeinschaft Recklinghausen
 Beispiel 14Alles unter einem Dach - Bürger- und Sportzentrum in Essen
 Beispiel 15Spiel- und Erlebnispunkt für Kinder und Jugendliche - Öffnung einer Bielefelder Schule am Nachmittag
 Beispiel 16Türkische Frauenschwimmgruppe in der nördlichen Dortmunder Innenstadt
 Beispiel 17Selbstverteidigung (Karate) für Mädchen und junge Frauen in der Dortmunder Nordstadt
 Beispiel 18Gründung eines Sportvereins in Detmold-Hakedahl zur Stabilisierung der sozialen Situation
 Beispiel 19Sportmobil in Köln-Chorweiler
 Beispiel 20  Sport nur für Mädchen - Mädchentreff in Recklinghausen-Hochlarmark

7Literaturverzeichnis

8Fotonachweis


[« back]

Veranstaltung

Städtebauliches Kolloquium Winter 2019/2020 am 10. Dezember 2019 im Hörsaalgebäude HKW 1, RWTH Aachen.
Mehr…

Veranstaltung

Akteure & Kooperationen – wie gelingt ein regionaler Ausgleich von Nutzen und Lasten der Siedlungsentwicklung? Städtebauliches Kolloquium Winter 2019/2020 am 17. Dezember 2019 im Rudolf Chaudoire Pavillon, TU Dortmund, unter anderem mit Ergebnissen aus dem Projekt NEILA.
Mehr…

Arm und doch integriert?

Ein Forschungsprojekt hat soziale Netzwerke in benachteiligten Stadtteilen untersucht. Ein Ergebnis: Auch einkommensarme Bewohnerinnen und Bewohner können auf ein ausgeprägtes Unterstützungsnetzwerk zurückgreifen. Der Abschlussbericht des Projekts „Soziale Integration im Quartier“ ist nun erschienen.
Mehr…

Call for Papers and Participation

für den wissenschaftlichen Workshop „Airbnbing the city – effects of the global access to local housing”. Frist ist der 8. Dezember 2019.
Mehr…

Load More Posts