Publication Series ILS-Research

Home/Knowledge transfer/Reports from Research/Publication Series ILS-Research
Publication Series ILS-Research2019-09-24T16:24:19+02:00
Look up publications
Choose research group:
Categories:
Search by keyword:
Digital media
Print media

Neue Formen der Kommunikation und Kooperation im Städtebau.

Eine Arbeitshilfe für die Praxis in Zusammenarbeit mit der Bauministerkonferenz
Hrsg.: Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen
Dortmund 2001, 67 S. mit zahlr. Abb. u. Fotos - Bausteine für die Planungspraxis in Nordrhein-Westfalen Bd. 23

ISBN: 3-8176-9023-1

Seit einigen Jahren ist ein tief greifender Strukturwandel in der Planung und Realisierung städtebaulicher Maßnahmen zu beobachten. Neue Akteure mit neuen Strategien treten in Erscheinung, die neue Formen der Kommunikation und Kooperation erforderlich machen. Die Art und Weise der Kommunikation kann entscheidenden Einfluss auf das Gelingen oder Misslingen stadtentwicklungspolitischer Maßnahmen haben.

Die gesetzlich vorgeschriebene Bürgerbeteiligung nach § 3 Baugesetzbuch hat sich als Mindeststandard für den Bereich der formellen Bauleitplanung bewährt. Für viele Entscheidungen zur Stadtentwicklung reicht sie jedoch nicht aus. Grundsätzliche Weichenstellungen und Entscheidungen erfolgen aus den verschiedensten Gründen außerhalb, zeitlich vor oder nach einer Bauleitplanung.

Die Suche nach erweiterten Formen der Beteiligung wurde auch angestoßen durch die Forderungen der Agenda 21, Stadtentwicklung nachhaltig zu gestalten. Auch die Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt mit ihren viele Bereiche städtischen Lebens umfassenden Aufgaben erfordert örtlich spezifische Handlungsansätze und Strategien. Viele Kommunen experimentieren daher mit neuen Formen der Beteiligung der Akteure im Bereich des Städtebaus, die weit über das gesetzlich geforderte Maß der Bürger- und Trägerbeteiligung hinausgehen.

In allen Bundesländern wird mit flexiblen Verfahren zur Stärkung der Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgreich experimentiert. Die dargestellten Beispiele zeigen Wege und Möglichkeiten für ein erweitertes und flexibles Handeln der öffentlichen Verwaltung auf mit dem Ziel, Bürger und Akteure stärker in Stadtentwicklungsprozesse und -maßnahmen einzubinden. 

 

Inhaltsverzeichnis
Zum Thema

Städtebauliche Projekte

Kooperative Entwurfswerkstatt Bergheim
Bürgerdialoge zum Neubau eines Kultur- und Medienzentrums

Umweltkommunikation KUKA Hannover
Kronsberg-Umwelt-Kommunikations-Agentur

Kommunale Planungstagung Pritzwalk
Klausurtagung zum Städtebaulichen Rahmenplan

PC-Einsatz bei der Kinderbeteiligung
Spielplatzplanung in Bochum

Forum Unterneustadt Kassel
Bürgerbeteiligung als Institution

Moderierte Werkstatt Döppersberg
Mehrstufiges Planungsverfahren in Wuppertal

Baukommission Kaiserslautern
ExWoSt-Modellvorhaben Alex-Müller-Straße

Stadtentwicklung

Perspektivenwerkstatt Essen
Wie geht es weiter am Berliner Platz?

Bürgergutachten Meerbusch-Mitte
Planungszelle als Ergänzung repräsentativer Demokratie

Bürgerbüro Stadtentwicklung Hannover
Werkstatt für Bürgerbeteiligung

Mülheimer Etatberatungen
Auf dem Weg zum Bürgerhaushalt

Konsensuskonferenz Ulm
Bürgergutachten zur Umweltentwicklung

Zukunftskonferenz Viersen
Visionen 2010 für die Kreisstadt Viersen

Werkstatt zur Verkehrsplanung Ahrensburg
Konfliktartikulation und Mediation

Planungsamt Düsseldorf online
Bürger- und Investoreninformation im Internet

www.Stadtdialog.Hannover.de
Forum zum Handlungsprogramm "Zukunft Hannover"

Ganzheitliche Stadtteilerneuerung

Stadtteilbeiräte für die Quartierserneuerung
Hamburg stärkt eigenverantwortliches Handeln

Sanierungskommission Vahrenheide-Ost
Soziale Stadtteilerneuerung in Hannover

Wohnen in Nachbarschaften Bremen
WIN - Stadteile für die Zukunft entwickeln

Beteiligungsverfahren Wilhelmsburg
In-Wert-Setzung eines Hamburger Stadtteils

Soziale Stadt "Unteres Wehrden"
Integratives Handlungsprogramm

Stadtteilkonferenz Itzehoe-Edendorf
Initialzündung für Stadtteilentwicklung

Wohnungsbau

Private Baugemeinschaften in Tübingen
Kommunal initiieren und fördern

Wohnungsbaugenossenschaft Beutelweg
Zivilgesellschaftliche Lösung sozialer Probleme in Trier

WOGE Nordstadt eG Hannover
Neue Wege zum Wohnen - sozial und gemeinschaftlich

Regionale Entwicklung

Gemeindeforum Havelseen
Kommunale Kooperation für Regionalentwicklung

Image Bremen - Niedersachsen
Moderation großflächiger Einzelhandelsansiedlungen

Weitere Kontakte


[« back]

Veranstaltung

Städtebauliches Kolloquium Winter 2019/2020 am 10. Dezember 2019 im Hörsaalgebäude HKW 1, RWTH Aachen.
Mehr…

Veranstaltung

Akteure & Kooperationen – wie gelingt ein regionaler Ausgleich von Nutzen und Lasten der Siedlungsentwicklung? Städtebauliches Kolloquium Winter 2019/2020 am 17. Dezember 2019 im Rudolf Chaudoire Pavillon, TU Dortmund, unter anderem mit Ergebnissen aus dem Projekt NEILA.
Mehr…

Arm und doch integriert?

Ein Forschungsprojekt hat soziale Netzwerke in benachteiligten Stadtteilen untersucht. Ein Ergebnis: Auch einkommensarme Bewohnerinnen und Bewohner können auf ein ausgeprägtes Unterstützungsnetzwerk zurückgreifen. Der Abschlussbericht des Projekts „Soziale Integration im Quartier“ ist nun erschienen.
Mehr…

Call for Papers and Participation

für den wissenschaftlichen Workshop „Airbnbing the city – effects of the global access to local housing”. Frist ist der 8. Dezember 2019.
Mehr…

Load More Posts