Start » Veranstaltungen » Zukünfte des Wohnens in Nordrhein-Westfalen
Aktuelle Meldungen
AUSSCHREIBUNG
Internationales Doktorandenkolleg Forschungslabor Raum Curriculum 2017-2020 – Grenzen überschreiten – Räume aktivieren!
mehr...
VERANSTALTUNG
Jahrestagung Städtebauliche Denkmalpflege 2016 „JENSEITS DES GEBAUTEN – Öffentliche Räume in der Stadt“
27. Oktober 2016, TU-Dortmund.
mehr...
CALL FOR PAPERS
Panacea Green Infrastructure? Multidimensional Contributions to Competitive and Livable Metropolitan Regions in Europe (International Conference February 16th-17th, 2017, Essen, Germany)
Deadline for abstracts:
October 24th, 2016
PDF-Datei
mehr...
VERANSTALTUNG
Stadtentwicklungsforschung: konkret. Sozialer Zusammenhalt in der Stadt – Orte der Begegnung in gemischten Quartieren
2. November 2016
Townhouse Düsseldorf
mehr...
SAVE THE DATE
Panacea Green Infrastructure? Multidimensional Contributions to Competitive and Livable Metropolitan Regions in Europe
February 16th-17th, 2017
Atlantic Congress Hotel Essen, Germany
further information...
VERÖFFENTLICHUNG
ILS-JOURNAL. Ausgabe 2/2016: Städte als Experimentierfeld für neue Lösungen?
mehr...
VERÖFFENTLICHUNG
ILS-TRENDS. Ausgabe 2/2016: Polyzentralität – ein facettenreiches raumwissenschaftliches Konzept.
mehr...
VERÖFFENTLICHUNG
Positionspapier aus der ARL 104 „Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen“ erschienen.
mehr...
VERÖFFENTLICHUNG
Neuer Sammelband „URBANITÄTen. Ein interdisziplinärer Diskurs zur Eigenlogik des Städtischen“ erschienen.
mehr...
VERÖFFENTLICHUNG
Neuer Sammelband „Polyzentrale Metropolregionen“ im Rohn-Verlag erschienen.
mehr...
JOHANNES-RAU-
FORSCHUNGS-GEMEINSCHAFT

Die Webseite der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft ist online!
Hier finden Sie alles über die JRF, die Institute, aktuelle Veranstaltungen und Meldungen.
mehr...
w e i t e r e  M e l d u n g e n . . .

Zukünfte des Wohnens in Nordrhein-Westfalen
(19. Konferenz für Planerinnen und Planer NRW)

Freitag, 11. März 2016
NRW.BANK Münster, Friedrichstraße 1, 48145 Münster


Konferenz der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL)/ Landesarbeitsgemeinschaft NRW (LAG NRW) zusammen mit dem ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL)/ Landesgruppe NRW; in Kooperation mit der NRW.BANK

Kaum ein Handlungsfeld der Planung wird so von aktuellen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen bestimmt wie das des Wohnens. Wir erleben derzeit eine Polarisierung von Wachstums- und Schrumpfungsprozessen auf den kommunalen Wohnungsmärkten, die auch einhergeht mit veränderten Akteurskonstellationen und unterschiedlichen finanziellen Leistungsfähigkeiten. Angesichts hoher Leerstände auf der einen und kaum noch bezahlbarem Wohnraum auf der anderen Seite ist die Wohnungspolitik gefordert, neue Schwerpunkte zu setzen.
Die Planerkonferenz bietet die Gelegenheit, die große Vielfalt von möglichen Zukünften des Wohnens in NRW zu beleuchten und gemeinsam zu diskutieren. Wir fragen nach der Zukunft von Einfamilienhausgebieten und nach Rezepten für den Umgang mit Problemimmobilien. Wir richten den Blick auf die Veränderungen in der Wohnungspolitik und auf dem Wohnungsmarkt, die durch die aktuell hohe Zuwanderung von Flüchtlingen ausgelöst werden. Und wir setzen uns mit der Rolle von bürgerschaftlichem Engagement auseinander – auf der gemeinsamen Suche nach innovativen Ideen für die Zukunftsgestaltung des Wohnens in Nordrhein-Westfalen.


Programm

Veranstaltungsflyer ( PDF-Datei, 1 MB)

9:45 Uhr
Anmeldung

10:15 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Martina Oldengott, DASL/ Landesgruppe NRW
Dr. Jörg Hopfe, NRW.BANK


10:30 Uhr
Wohnungspolitik in NRW
Staatssekretär Michael von der Mühlen, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW

11:00 Uhr
Diskussionen um die Zukunft des Wohnens – Widersprüche und Ambivalenzen
Prof. Dr. Susanne Frank, TU Dortmund

11:30 Uhr
Wohnen in der Stadt- und Quartiersentwicklung: Erfahrungen und Schlussfolgerungen aus der Kommunalberatung
Dr. Jörg Hopfe, NRW.BANK

12:00 Uhr
Diskussion
Moderation: Prof. Dr. Stefan Siedentop, ILS

12:45 Uhr
Mittagspause

14:00 Uhr
Parallele Workshops
  1. Wohnungspolitik und Wohnprojekte zur Versorgung und Integration von Flüchtlingen
    • Dimensionen der Wohnungsversorgung in NRW
      Ulrich Kraus, NRW.BANK
    • Wohnräumliche Integration in der Kommune
      Uwe Krischer, Stadt Altena (Westf.)
    Moderation: Ralf Zimmer-Hegmann, ILS
  2. Einfamilienhausgebiete im Umbruch
    • Einfamilienhausgebiete im Wandel – eine empirische Analyse von Betroffenheitsräumen
      Kerstin Jochimsen, NRW.BANK
    • REGIONALE 2016: HausAufgaben – Eine Werkstattreihe zur Zukunft von Einfamilienhausgebieten der 1950er bis 1970er Jahre
      Uta Schneider, Regionale 2016 Agentur
      Jan Kampshoff, ARGE Imorde/modulorbeat
    Moderation: Dr. Christian Krajewski, Universität Münster/ LAG NRW der ARL
  3. Zukünfte des Wohnens in Kommunen mit Wachstumsdruck: Verdichten, Versiegeln, Verdrängen? – Was sind die Alternativen?
    • Den Druck auf die Fläche steuern – von gemeinschaftlichen Wohnformen bis zu sozialgerechter Bodennutzung in Münster
      Beigeordneter Matthias Peck, Stadt Münster
    • Stadtwohnen – Die Integration des öffentlichen Raumes als Erfolgsfaktor der Quartiersentwicklung
      Philipp Menzel, formart GmbH, Niederlassung NRW
    Moderation: Prof. Dr. Rainer Danielzyk, ARL
  4. Zukünfte des Wohnens in Kommunen mit Schrumpfungsdruck: Leerstände, funktionale Erosion, überforderte Akteure? – Was sind die Alternativen?
    • Umgang mit Problemimmobilien
      Markus Horstmann, Stadt Gelsenkirchen
    • Gründerzeit – Sanierung und Neunutzung von Problemimmobilien durch urbane Pioniere
      Prof. Dr. Guido Spars, Universität Wuppertal
    Moderation: Tana Petzinger, LAG NRW der ARL
15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Der ultimative Vorschlag zur Lösung des letzten Problems modernen Wohnens (satirischer Vortrag)
Burkhard Spinnen, freier Autor, Münster
Moderation: Dr. Susan Grotefels, LAG NRW der ARL und DASL/ LG NRW


16:30 Uhr
Verabschiedung
Prof. Dr. Uta Hohn, LAG NRW der ARL und DASL/ LG NRW


Anmeldung / Organisation/ Tagungsbeitrag
Anmeldung

Für die erforderliche schriftliche Anmeldung benutzen Sie bitte das weiter untenstehende Online-Formular. Bitte geben Sie dort bei der Anmeldung auch an, an welchem Workshop Sie in 1. und 2. Priorität teilnehmen möchten.

Anmeldeschluss ist der 29. Februar 2016

Nach Anmeldeschluss kontaktieren Sie bitte die Veranstaltungsorganisation, ob eine Teilnahme noch möglich ist. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Wenn Ihre Anmeldung nicht berücksichtigt werden kann, werden Sie benachrichtigt.

Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung (AKNW)

Die Veranstaltung ist bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen als Fortbildungsveranstaltung in den Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung beantragt.


Tagungsbeitrag

60 Euro pro Person, ermäßigt (für Studierende und Arbeitslose) 30 Euro pro Person. Der Tagungsbeitrag schließt Tagungsunterlagen, Pausengetränke und den Mittagsimbiss ein.

Überweisen Sie den Tagungsbeitrag bitte bis spätestens zum 29. Februar 2016 unter Angabe Ihres Namens und des Stichworts Planerkonferenz 2016 auf folgendes Konto:

ILS gGmbH
IBAN: DE71 4405 0199 0001 1508 20
SWIFT-BIC: DORTDE33XXX
Sparkasse Dortmund

Die Anmeldung wird erst mit Eingang des Tagungsbeitrags auf oben genanntes Konto wirksam. Sie erhalten daraufhin eine verbindliche Anmeldebestätigung. Bei Stornierung der Anmeldung bis zum 29. Februar 2016 wird der Tagungsbeitrag zurückerstattet. Danach ist eine Erstattung nicht mehr möglich.


Veranstalter
  • Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Landesarbeitsgemeinschaft NRW (LAG NRW)
  • ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH
  • Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL), Landesgruppe NRW
  • Kooperationspartner: NRW.BANK

Kontakt / Information
Veranstaltungsort

NRW.BANK
Friedrichstraße 1
48145 Münster


Wegbeschreibung
Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Am Veranstaltungsort keine Parkplätze, kostenpflichtige Parkmöglichkeiten in der Nähe in Parkhäusern und Tiefgaragen.




[« zurück]